Praxis Dr. med. Lukas Eberle

halsnasenohrenarzt.ch

Hals / Rachenmandeln / Halsmandeln



Gaumenmandeln (Tonsillen), Rachenmandeln (Adenoide)

Wofür sind Mandeln da? Wann sollen die Mandeln operiert werden (Tonsillektomie, Adenotomie)?
Als Hals-Nasen-Ohrenspezialist bin ich regelmässig mit den obgenannten Fragen konfrontiert. Die Mandeln sind ein Teil des Immunsystems. Sie sind vor allem im ersten und (weniger ausgeprägt) im zweiten Lebensjahr wichtig, da sie alle Substanzen, welche das Kleinkind einatmet, isst und trinkt analysieren und helfen, das Immunsystem aufzubauen (Antikörper). Ab dem 2. Lebensjahr wird diese Funktion aber auch von anderen Organen übernommen (Thymus, Lymphknoten, Leber, Milz, Knochenmark). Wenn die Mandeln ab diesem Alter aus medizinischen Gründen entfernt werden müssen entsteht deshalb kein Mangelzustand bezüglich Immunsystem. Dies wurde in verschiedenen internationalen Studien belegt (alle Antikörper sind in gleichem Maß vorhanden bei operierten und nicht operierten Kindern).
Veränderungen der Rachenmandeln und Mandeln können aus zwei ganz verschiedenen Gründen zur Operation führen: Einerseits kann eine Vergrösserung der Rachenmandeln und der Mandeln zu krankhaften Veränderungen führen. Bei den Rachenmandeln kommt es zu behinderter Nasenatmung und chronischer Mundatmung mit Schnarchen. Eine Vergrösserung der Gaumenmandeln kann zu massivem Schnarchen und Schlafapnoe-Syndrom (Atemnotsyndrom) führen.
Vergrösserte Rachenmandeln und vergrösserte Gaumenmandeln treten häufig gemeinsam auf.
Chronische Entzündung der Rachenmandeln führen zu eitrigen Mittelohrentzündungen, zu Hörstörungen, Paukenerguss, Tubenmittelohrkatarrh und in seltenen Fällen zu Defekten und schwerwiegenden Krankheiten des Trommelfells (Cholesteatom).

dscn1167.JPG
Kind mit Facies adenoidea (Rachenmandelgesicht): Dauernde Mundatmung. da die grosse Rachenmandel die Nasenatmung behindert



Blick auf die Rachenmandeln und die hintere Nasenöffnung (Winkeloptik)



Geschwollene und gestippte Mandeln bei Scharlachentzündung



Angina (bakterielle Mandelentzündung)



Positiver Scharlachschnelltest (in der Praxis durchführbar innert 2 Minuten) bei 2 Geschwistern mit Scharlachangina



Halsabszess als Komplikation einer unbehandelten Angina


Gaumenmandeln
Stark vergrösserte Gauenmandeln (Tonsillen, Mandeln) bei Kind mit massiven nächtlichen Atemstörungen und eingeschränkter Tagesleistung. Entfernung siehe intrakapsuläre Tonsillektomie