Praxis Dr. med. Lukas Eberle

halsnasenohrenarzt.ch

Ohrenklinik und Ausbildungszentrum in Pokhara

Projektvorstellung
Ein ganzes Spital kann für eine Million Schweizer Franken gebaut werden!


Ohrenklinik und Ausbildungszentrum in Pokhara

Grünes, unbebautes Gelände
Hier kommt die Ohrenklinik zu stehen


In den alle 6 Monate stattfindenen Ohrchirurgie-Camps hat sich deutlich gezeigt, dass min. 50 % der Patienten mit oftmals sehr ernsthaften Ohrerkrankungen jünger als 20 Jahre alt sind, davon die Hälfte sogar unter 10 Jahren. Deshalb setzte sich die Stiftung Ohrchirurgie Nepal ein neues Ziel: den Neubau der ersten Ohrenklinik in Nepal zu unterstützen, indem sie die Finanzierung der anfallenden Baukosten von 1.3 bis 1.5 Mio Fr. des Klinikgebäudes sicherstellt.

Das Baugrundstück gehört der INF (International Nepal Fellowship) und befindet sich in der Stadt Pokhara, ca. 200 km westlich von der Hauptstadt Kathmandu entfernt. INF stellt auf ihrem Gelände „Green Pastures“, wo bereits eine Lepraklinik und ein Rehabilitationszentrum betrieben wird, eine 2.9 ha grosse Parzelle für den Bau der Ohrenklinik im Baurecht unentgeltlich zur Verfügung.

Porträtaufnahme von acht Personen der Hilfsorganisation International Nepal Fellowship
Das Klinikprojekt wird geleitet und überwacht von der Hilfsorganisation INF (International Nepal Fellowship) die auch die medizinischen Camps durchführt und organisiert.


Die Zielgruppe ist die ländliche Bevölkerung (ca. 15 Mio.), welche medizinisch unterversorgt ist, über grosse Landesteile verstreut wohnt und dadurch viele Krankheiten hat, welche nicht medizinisch behandelt werden können. Ziel ist es die medizinischen Camps weiterzuführen und in der neuen Klinik nachhaltig und ganzjährig medizinische Hilfe zu leisten sowie lokale Fachkräfte auszubilden.

Die Klinik
Mit einem für unsere Verhältnisse relativ geringen finanziellen Aufwand von 1.3 bis 1.5 Mio. Fr. kann eine ganze Klinik gebaut werden. Die ganze medizinische Infrastruktur wurde sukzessive für die jährlich zwei Mal stattfindenden Ohrchirurgie-Camps angeschafft und können in der Ohrenklinik dauerhaft eingesetzt werden und werden natürlich weiterhin für die Camps gebraucht. Die Möglichkeit stationärer Behandlungen in der Ohrenklinik ist ein dringendes Bedürfnis. Die Klinik wird ebenso als Ausbildungsstätte für nepalesische Ohrenärzte, Audiometristen, Hörgeräteakustiker und Pflegepersonal dienen. Der Klinikbau ist ein einzigartiges Projekt in Nepal, das nachhaltig die medizinische Versorgung ganzjährig sicherstellt.

Baustart ist im Januar 2014. Läuft alles nach Plan, ist Ende 2015 mit der Eröffnung der Ohrenklinik zu rechnen.

Die Leitung der Klinik wird der englische Hals-Nasen-Ohrenarzt Dr. Mike Smith, der bereits 10 Jahre in Nepal gelebt hatte, mit seinem Team übernehmen. Für den Betrieb zeichnet INF verantwortlich, unterstützt von der Stiftung Ohrchirurgie Nepal.

Porträtaufnahme von Lukas Eberle und seinem Schweizer Team
Spatenstich am 5. Dezember 2013 im Anschluss an das Ohrchirurgiecamp in Anwesenheit von Lukas Eberle und seinem Schweizer Team