Praxis Dr. med. Lukas Eberle

halsnasenohrenarzt.ch

Medienbericht Kopf des Jahres (Bote der Urschweiz)

Lukas Eberle ist «Kopf des Jahres»
Die «Bote»-Leser haben entschieden: Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Lukas Eberle ist «Kopf des Jahres». Hinter dem sozial engagierten Brunner Arzt klassiert sich Spitzenkoch Franz Wiget auf Rang 2.

Jede Woche beantworten Schwyzer Persönlichkeiten, die gerade im Rampenlicht stehen, die «Kopf der Woche»-Fragen. Es sind Politiker, Sportler, Künstler oder einfach Menschen, die sich öffentlich engagieren. Aus all diesen Köpfen wählen die «Bote»-Leserinnen und -Leser den «Kopf des Jahres».

Eberle gibt sein Herzblut
Die Wahl stiess auch in diesem Jahr auf reges Interesse. 1430 Wahlzettel gingen ein. Mit klarem Abstand machte Lukas Eberle das Rennen. Somit ging der Sieg wie schon im Vorjahr an einen Brunner. Damals siegte Padi Bernhard dank seinen Auftritten im «Kampf der Chöre». Lukas Eberle machte 193 Stimmen und reagierte überrascht, als ihm der Sieg mitgeteilt wurde. «Andere hätten es mehr verdient», sagte er, der Spitzenkoch Franz Wiget seine Stimme gegeben hatte und am liebsten das Siegeressen im «Adelboden» einlösen möchte. «Es ist eine Ehre für mich, und ich spüre, dass die Leute das Engagement unseres Teams in Nepal unterstützen.» Eberle betont auch, dass er diesen Einsatz sehr gerne leiste und ihn
auch als Privileg empfinde. Die Unterstützung der Menschen aus unserer Region bezeichnet er als riesiges Geschenk. «Ich bin nun überzeugt, dass wir die Million Franken für das Spital zusammenbringen werden. Dafür gebe ich mein Herzblut.»

Nur eine Stimme weniger
An Franz Wiget vom Gasthaus Adelboden in Steinen gingen 106 Stimmen, und so wurde der «Koch des Jahres» nicht «Kopf des Jahres». Auf dem dritten Rang folgt der erste Sportler. Der Rothenthurmer Schwinger Christian Schuler, Sieger auf der Schwägalp, konnte 97 Stimmen für sich verbuchen. Damit liegt er nur eine Stimme vor Monika Nötzli. Für die Gersauer Jodlerin und Frohnatur stimmten 96 Menschen. Ebenfalls in die TopTen schafften es der Schwinger Martin Grab, der Politiker Reto Wehrli, Beni Nideröst, Trainer der Frauen SC Schwyz, Tänzer Tobias Bolfing, Skirennfahrerin Nadja Kamer und Schwinger Philipp Laimbacher. Unter den 193 «Bote»-Lesern, die Sieger Lukas Eberle gewählt hatten, wurden wiederum zwei Goldvreneli verlost. Sie gehen a nThomas Mettler, Ibach, und Verena Baggenstos, Gersau. Den Hauptpreis, ein Nachtessen mit dem «Kopf des Jahres», haben Tony Mettler und Philippe Inderbitzin, beide aus Brunnen, gewonnen.

Quelle: Bote der Urschweiz, Ausgabe vom 25. Januar 2012, Seite 7

Weitere Informationen über die geplante Ohrenklinik unter www.earaidnepal.org