Praxis Dr. med. Lukas Eberle

halsnasenohrenarzt.ch

Nepal-Videos

Ankunft in Nepal. Auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel in Kathmandu nehmen wir erste Eindrücke einer anderen Welt wahr!

Jeder Nepaleinsatz beginnt in der Hauptstadt Kathmandu (buddhistischer Tempelbezirk)

Religiöse Zeremonie in einem buddhistischen Tempel.

Die Mitglieder, welche zum ersten Mal dabei sind, haben die Möglichkeit, zu einem Flug zum Mount Everest.

Das Einsatzgebiet der Stiftung Ohrchirurgie Nepal ist der entlegene Westen Nepals (unser Konvoi in den Aussenbezirken von Nepalganj).

Fahrt durch die Innenstadt durch Nepalganj, der grössten Stadt im Westen Nepals.

Wenn unser Team in besonders entlegenen Regionen arbeitet, wird die letzte Wegstrecke zum Einsatzort mit Helikoptern bewältigt (Ankunft eines Helikopters auf dem Pausenplatz des Internats, den wir als Landeplatz benutzten).

Die Einheimischen sind arm, aber dankbar. Wir werden mit Blumen und einer schlichten Zeremonie empfangen.

In einem freistehenden Haus richten wir uns ein.

Schon am ersten Tag wartet eine grosse Anzahl Patienten, um registriert zu werden.

Im Ambulatorium werden die Patienten untersucht. Die verschiedenen Behandlungen sind:
- Ohrspülung zur Entfernung von Pfröpfen im Gehörgang
- Medikamentöse Behandlung chronischer Ohrentzündungen
- Ohroperationen zum Verschluss von Trommelfelldefekten und/oder zur Hörverbesserung
- Anpassung eines Hörgerätes

Viele Patienten hören nicht gut, da ihre Ohren durch Pfröpfe verstopft sind. Eine professionelle Ohrspülung wirkt Wunder!

Auch grosse mikrochirurgische Ohreingriffe werden bei Erwachsenen und Kindern ab 8 Jahren in lokaler Anästhesie mit Sedation (Beruhigungsspritze) geführt. Der Anästhesist macht die lokale Anästhesie.

Vor dem Operationssaal warten die Patienten auf die Ohroperation. Manchmal warten sie den ganzen Tag, ohne sich zu beklagen. Im Eingang wäscht sich der Chirurg und wird angezogen. Dort werden auch die Instrumente gesäubert und sterilisiert. Im Operationssaal selber finden gleichzeitig drei mikrochirurgische Ohroperationen statt. Zwei Anästhesisten sind für drei Eingriffe gleichzeitig zuständig. Die Instrumente sind für nepalesische Verhältnisse hoch modern. Der Eingriff wird über Video übertragen (zu Instruktionszwecken). Da wir ein eingespieltes Team sind dauern die Eingriffe viel kürzer als in der Schweiz.

Im Operationssaal herrscht Hochbetrieb, obwohl von morgens um 9.00 Uhr bis nach Mitternacht intensiv auf hohem Qualitätsniveau gearbeitet wird.

Vor dem Operationssaal warten die Patienten auf den Eingriff. Unser Operationssaal ist klein und bietet Platz für drei gleichzeitig stattfindende Operationen und ist für nepalesische Verhältnisse hochmodern eingerichtet! Unser nepalesisches Team hat alle Gerätschaften mitgebracht und am ersten Tag vollständig eingerichtet. Die Sterilisation ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Die Sterilisationsmethode ist zwar nicht modern, jedoch sehr effizient, da die grosse Hitze alle Keime (Bakterien, Viren und Prionen) abtötet. So besteht keine Infektionsgefahr über die verwendeten chirurgischen Instrumente.

Am letzten Tag werden alle operierten Patienten frisch verbunden und ihre Angehörigen in der Nachbehandlung instruiert. Bei seltenen unvorhersehbaren Problemen müssen sie sich im nächsten Gesundheitsposten oder Spital melden gemäss unseren Empfehlungen.

Rückflug aus Kalikot (Einzugsgebiet von einer Million Einwohner). Noch nie waren Ohrchirurgen in dieser Region. Unser Team behandelte in zwölf Tagen 1418 Patienten, führte 141 Ohroperationen durch und passte 119 Hörgeräte an.