Praxis Dr. med. Lukas Eberle

halsnasenohrenarzt.ch

Innenohr/Hörgeräte

Die Hörgerätetechnologie hat in den letzten 10 Jahren enorme Fortschritte gemacht. Die Hörgeräte werden immer kleiner und unscheinbarer, in Form und Farbe variabel und elegant. Schon bald werden sie (wie heute bei Brillen üblich) zu eigentlichen Modeaccessoirs. Dies führt dazu, dass immer mehr junge Patienten den Ohrenarzt oder den Hörgeräteakustiker aufsuchen mit der Bitte nach apparativer Hörverbesserung. Die Hörgerätetechnologie ist heute soweit entwickelt, dass praktisch allen Patientinnen und Patienten mit subjektiv störendem Hörschaden geholfen werden kann. Im Unterschied zu den umliegenden Ländern ist es in der Schweiz so, dass bei genügend grossem Hörverlust und Leidensdruck die IV oder (je nach Alter der Patienten) die AHV die Hörgeräteversorgung finanziell unterstützt. Damit die Versorgung seriös, professionell und optimal abläuft wird sie standardisiert in Zusammenarbeit zwischen Hörgeräteakustiker und Ohrenarzt durchgeführt.

Bei den Hörgerätentypen unterscheidet man die Imohr-Hörgeräte, die Hinterohr-Hörgeräte und die sich besonders im Trend befindenden praktisch unsichtbaren offenen Hörgeräte.
In der Folge einige Bilder aktueller Hörgeräte, die uns freundlicherweise von Hr. Walter Kurer, Hörmittelzentrale Altdorf, zur Verfügung gestellt wurden.


Bei Patienten mit an Taubheit grenzender Innenohrschwerhörigkeit oder einseitiger/beidseitiger Taubheit kann das Gehör mittels kochlearer Implantation wiederhergestellt werden.

dscn1426.JPG
Patient mit kochlearem Implantat links

 

Tinnitus/Hörsturz

Die häufigsten Erkrankungen des Innenohrs sind die Schwerhörigkeit, der Hörsturz und der Tinnitus (Ohrensausen). Diesbezüglich verweisen wir auf die Internetseiten von Pro Audito www.pro-audito.ch und der Tinnitusliga www.tinnitus-liga.ch.